“Jetzt sprecht IHR!” Saarländische Jugendgruppensprecher:innen kommen bei Zukunftswerkstatt zu Wort

Unter dem Motto „Jetzt sprecht IHR!" hat die Saarländische Jugendfeuerwehr am 4. und 5. November 2022, 27 Jugendgruppensprecher:innen aus dem ganzen Saarland in die Jugendherberge nach Saarbrücken eingeladen. Innerhalb von 24 Stunden hatten die Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren die Möglichkeit ihre Kritik zu äußern und in Kleingruppen kreativ an Lösungsmöglichkeiten für die Probleme zu arbeiten.

Nach ein paar Kennenlernspielen und dem Abendessen ging es am Freitagabend direkt schon heiß her, indem der Frage „Wo brennt's?" genauer nachgegangen wurde. Alle Teilnehmenden hatten hier die Möglichkeit aufzuschreiben, wo sie Probleme oder Schwierigkeiten haben, was sie nervt oder was ihnen fehlt. Diese Probleme wurden an einer Pinwand anonym gesammelt und zu verschiedenen Problemfeldern zusammengefasst, sodass am Ende insgesamt 10 „Brandherde" ausgemacht werden konnten. Zu den wichtigsten Problemen zählten die fehlende Altersaufteilung innerhalb der Jugendfeuerwehr, die schlechte Kommunikation zwischen den Ebenen (Land, Kreis, Gemeinde, …) und Streit und Mobbing in der Jugendfeuerwehr. Aber nicht nur negative Kritik wurde angenommen, auch positive: An einem großen Himmel wurden Sterne, mit allen Dingen die gut laufen und Spaß machen, gesammelt. Dieser leuchtete danach ziemlich hell!

Bevor am nächsten Morgen die Löscharbeiten für die Brandherde beginnen konnten, mussten die Köpfe in einem kreativen Erfinderspiel zunächst warmlaufen. Die Jugendgruppensprecher:innen sollten eine Attraktion für einen Jugendfeuerwehr-Freizeitpark entwerfen. Sollte es jemals einen solchen Freizeitpark geben, stehen die ersten wilden Achterbahnen auf jeden Fall schon fest!

Nach dieser Aufwärmphase arbeiteten die Jugendgruppensprecher:innen in Kleingruppen zu den Problemfeldern, die sie sich aussuchten. Sie erstellten zunächst kreative, utopische Ideen und Lösungsmöglichkeiten. Anschließend wurden diese Ideen in die Realität übertragen: Was ist theoretisch möglich, wenn Unterstützung da ist? Was ist direkt umsetzbar? So entstanden Projektideen von einem Landeszeltlager bis hin zu einer Kampagne gegen Mobbing und einer Infobroschüre über Jugendgruppensprecher:innen.

Zu einer großen Abschlusspräsentation waren die Landesjugendleitung, bestehend aus Christoph Gillmann, Julia Schäfer und Stefan Conrad, sowie der stellv. Landesjugendgruppensprecher Lars Johänntgen eingeladen. Die Jugendgruppensprecher:innen präsentierten, nach der Vorstellung der Problem-Brandherde, ihre Ideen und erhielten neben persönlichen Einschätzungen seitens der Landesjugendleitung ehrliches und sehr positives Feedback zur geleisteten Arbeit.

„Mit dem ein oder anderem Problem habe ich gerechnet, aber einige Probleme sind mir neu. Es zeigt sich ganz deutlich, dass die Landesjugendleitung hier einiges zu tun hat, wir nehmen die Rückmeldungen der Jugendlichen sehr ernst. Wir freuen uns aber auch sehr über die vielen Ideen und wertvollen Anregungen der Jugendlichen!", so Christoph Gillmann im Anschluss an die Veranstaltung. Besonders freut es ihn, dass sich auch Jugendliche gemeldet haben, die im Nachgang gerne an dem ein oder anderen Projekt mitarbeiten wollen, sodass es auch umgesetzt wird.

Die Saarländische Jugendfeuerwehr bedankt sich herzlich bei den vielen Jugendgruppensprecher:innen der Kreise, der Gemeinden und Löschbezirke, die die Veranstaltung „Jetzt sprecht IHR!" besucht haben und sich beteiligt haben.

Außerdem geht ein Dank an die Jugendwarte und die Wehrführer, die die Jugendlichen beim Besuch der Veranstaltung unterstützt haben und auch gefahren haben. 

Weihnachtlicher Bilderwettbewerb

Facebook Instagram Twitter