06897 / 8414651       jugendbuero(at)jf-sl.de
Aktuelle Berichte und Informationen

 

 

40 Jahre Jugendfeuerwehr Bierfeld

Zwei Jubiläen und ein neues Fahrzeug

Beim Löschbezirk Bierfeld gab es drei Gründe zum Feiern

Die Jugendfeuerwehr konnte auf ihr 40-jähriges Bestehen zurückblicken, seit 25 Jahren besteht eine Partnerschaft mit der Feuerwehr Hetzhof in Rheinland-Pfalz, und schließlich stand die Übergabe des neuen Mannschaftstransportwagens bevor.

Im Zeichen dieser Ereignisse veranstaltete der Nonnweiler Löschbezirk Bierfeld seinen Tag der offenen Tür. Darüber hinaus gab es am Sonntagnachmittag zahlreiche Beförderungen und Ehrungen.

Bürgermeister Dr. Franz Josef Barth hob in seinem Grußwort die hervorragende Nachwuchsarbeit des Löschbezirks hervor. 35 der 38 aktiven Feuerwehrangehörigen begannen ihre Laufbahn in der Jugendfeuerwehr. Diese sei somit ein solider Garant für den sicheren Fortbestand des Feuerwehrwesens im kleinsten Gemeindebezirk, so Barth. Dass Feuerwehrangehörige den Kameradschaftsgedanken über ihren eigenen Löschbezirk hinaustragen, zeuge davon, dass es sich um ziemlich unkomplizierte und verlässliche Menschen handle. Der Bürgermeister überreichte den Gästen aus Hetzhof, Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, das Nonnweiler Gemeindewappen.

Barth beförderte die Feuerwehrfrauen Katharina Herzog, Franziska Maurer und Jennifer Meter zu Oberfeuerwehrfrauen sowie die Feuerwehrmänner Julian Hornig, Martin Jochem und Tom Ludwig zu Oberfeuerwehrmännern.

Hauptfeuerwehrmann Thomas Lauer, zugleich Ortsvorsteher in Bierfeld, sowie Oberfeuerwehrmann Jannik Feid wurden zu Löschmeistern ernannt. Löschmeister Sebastian Müller, der die Funktion des stellvertretenden Löschbezirksführers bekleidet, erhielt die Ernennungsurkunde zum Oberlöschmeister.

Auch Landesbrandinspekteur Timo Meyer war nicht mit leeren Händen nach Bierfeld gekommen; denn er hatte zwei besondere Ehrungen im Gepäck. Gemeinsam mit dem St. Wendler Kreisbrandmeister Ingo Michel zeichnete Meyer Bierfelds Löschbezirksführer Brandmeister Daniel Maurer für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Saarländischen Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze aus. Der frühere Löschbezirksführer Oberbrandmeister Eric Schneider kann bereits auf eine 35-jährige Dienstzeit zurückblicken. Er erhielt das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold.

Landesbrandinspekteur Meyer unterstrich, dass die Hauptlast des saarländischen Rettungswesens von den Feuerwehren getragen werde. In 51 von 52 Städten und Gemeinden ausschließlich von freiwilligen Helferinnen und Helfern. Eine enorme Leistung, wenn man bedenkt, dass 2018 landesweit die Rekordsumme von 10.700 Einsätzen abzuarbeiten war.

Ehrenlandesbrandinspekteur und Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Bernd Becker freute sich, vier Gründungsmitglieder der Bierfelder Nachwuchsorganisation für 40-jährige treue Dienste auszeichnen zu dürfen: Hauptbrandmeister Frank Feid, seit 1999 Wehrführer in der Gemeinde Nonnweiler, Brandmeister Rainer Emmerich sowie Hauptfeuerwehrmann Horst Reisdorf und Hauptfeuerwehrmann Gerd Seiwert.

Die Feuerwehren würden ständig mit neuen Aufgaben konfrontiert, so Becker. Gleichzeitig sei das kulturelle und soziale Engagement der Wehrleute für eine intakte örtliche Gemeinschaft unerlässlich.

Der neue Mannschaftstransportwagen (MTW), ein Vorführfahrzeug Typ Peugeot Boxer, war leider noch nicht ausgeliefert. Damit sich die Gäste aber ein Bild machen konnten, hatten die Kameraden vom Löschbezirk Hülzweiler, Gemeinde Schwalbach, ihr baugleiches Fahrzeug nach Bierfeld gebracht. Anstelle der offiziellen Einsegnung erteilte Pastor Wilhelm Reichardt

allen Feuerwehrangehörigen den kirchlichen Segen.

Für den neuen MTW im Wert von 30.000 Euro hat die Gemeinde zwei Drittel beigesteuert. Die restlichen 10.000 Euro sind vom Löschbezirk aus eigenen Mitteln sowie aus Spenden aufgebracht worden, da man sich für ein höherwertiges Fahrzeug ausgesprochen hatte. Bürgermeister Barth dankte dem Löschbezirk für dieses vorbildliche Finanzierungsmodell.